Honda CMX 450 "Phantom" - W&B Custombikes

Direkt zum Seiteninhalt



Umbautagebuch – Honda CMX 450 „Phantom“
   
   
      
   
   
Im Sommer 2017 ist die Zeit reif für ein neues größeres Bikeprojekt.
Ein Bike komplett selbst inklusive Rahmen zu bauen, ist nach Rücksprache mit dem TÜV und der Vorgabe das Bike soll auf die Straße, verworfen worden.
Der Aufwand den Rahmen Abnehmen zu lassen wäre einfach zu groß. Es musste ein Bike mit passendem Motor und einem Rahmen der mit einigen Modifikationen unseren Vorstellungen sehr nahe kommt, gefunden werden.
Im August 2017 ist es soweit, die Basis eine Honda CMX 450 Rebell findet den Weg in unsere Werkstatt.
Die Eckdaten für das neue Projekt stehen mittlerweile auch fest. Es  wird eine Art Board Tracker, aber entgegen den meisten bereits  existierenden Bikes, mit modernen Fahrzeugkomponenten.
Statt einer Springergabel gibt es einen Upside Down Gabel, statt  Starrahmen gibt es eine Aluminiumschwinge mit Monofederbein und gebremst  wird vorne und hinten mit Scheibenbremsen. Dazu arttypisch vorne und  hinten die gleichen schmalen Aluminium-Speichenräder der Größe 2,15“x  21“.
Sämtliche Verkleidungsteile inklusive Tank werden speziell für das Bike von uns angefertigt, natürlich aus Aluminium.
September 2017 das Bikeprojekt „Board Tracker“ startet.
Das Basisfahrzeug wird zerlegt und die neue Aluschwinge und die Räder  (Vorderräder einer Kawasaki VN 900 Custom) grob angepasst, noch mit der  alten Gabel.
Die neue Grundsilhouette ist aber schon zu erkennen. Der Rahmen geht zum Sandstrahlen und die Räder zum Hochglanzverdichten, dann kann der Rohaufbau beginnen. Die Schwinge wird angepasst und Halterungen für das Monofederbein an den Rahmen geschweißt.
Die Räder sind zurück und sehen super aus. Jetzt noch neue Radlager eingesetzt und dann ran an den Rahmen.
Jetzt fangen die schwierigen Sachen an. Als erstes geht es ans Hinterrad, Antrieb und Bremse müssen angefertigt werden.
Die sogenannte „Drive Side Brake“, Antrieb und Bremse auf einer Seite vom Rad, bauen wir selber.
Einige Stunden an Fräse und Drehbank und das Ganze passt.
Die Bremsscheibe und das Kettenritzel sitzen auf einem Adapter aus  hochfestem Aluminium und der Bremssattel von „Performance Machine“ wird  von einem separaten Bremssattelhalter getragen.
Das nächste Sorgenkind die Gabel. Wir haben uns für eine Upside Down Gabel inkl. Gabelbrücke von Marzocchi entschieden. Diese ist neu und gehört eigentlich in eine Moto Morini Corsaro 1200 Veloce. Die Gabelbrücke passt natürlich nicht in den Lenkkopf des Honda Rahmens.
Die Lösung, wir haben ein neues Gabeljoch und Passbuchsen für die obere Gabelbrücke gedreht und den Lenkkopf mit neuen Lagerschalen für die Kegelrollenlager versehen. Jetzt passt alles perfekt zusammen.
Zurück zum Seiteninhalt